Herzlich Willkommen

                      27.02.2024 - 17:40:34                                                           

                       Herzlich Willkommen!                     

...auf unserer Seite, der Unabhängigen Wähler Schwaan. Wir sind eine Wählergemeinschaft, welche seit 2013 existiert und sich für die Stadt Schwaan und seine Bürgerinnen und Bürger einsetzt. Das Suchen nach Lösungen zu anstehenden Sachthemen, sehen wir als vorderste Aufgabe. 



Aktuelles


  Kommunalwahl am 9.Juni 2024

 Die UWS sind am Start  






 Wir für Schwaan 




Neues aus der Stadt und dem Amt Schwaan


Geld am Rosenmontag

Schöner hätte der Zufall nicht spielen können: Am Rosenmontag beschenkt das Ostseewelle Hitradio den Schwaaner Carnevalsverein mit 2000 Euro. Ausgangspunkt war die Bewerbung bei „Scheine für Vereine“ dieses Rostocker Radiosenders. Der Anruf bei den Moderatoren von Heiko am Montagmorgen brachte schon mal 1000 Euro. Sollte der Carnevalsverein zwischen 17:00 und 18:00 Uhr 200 Schwaaner Einwohner auf den Marktplatz locken können, so würden nochmals 1000 Euro in die Vereinskasse wandern. Es schrieben sich 356 Leute in dieser Stunde in die Liste ein und sicherten damit dem Verein das Geld. Herzlichen Glückwunsch dem Verein, welchen auch die UWS weiterhin volle Unterstützung zusichert. 

"Den Schwaaner Carnevalsverein aus dem Landkreis Rostock gibt es bereits seit über 40 Jahren. 98 Mitglieder von 10 bis über 70 Jahren zählt der Verein. Karneval wird in Schwaan immer mehr zum Trend, so hat der Verein vier große feste Veranstaltungen im Jahr: Kinderfasching, Rentnerfasching, Brückenfest und natürlich am 11.11. den großen Umzug. Allerdings haben die Karnevalisten ihren Trainingsraum nach einem Wasserschaden verloren. Nicht nur das jetzt eine hohe Miete für den Ersatzraum anfällt, sondern auch die Kostüme sind dem Wasser zum Opfer gefallen. Da kommt die finanzielle Hilfe gerade recht. Herzlichen Glückwunsch zu insgesamt 2.000 Euro für die Vereinskasse!"#Quelle Ostseewelle)





Kleine Bahn ganz groß



Annähernd 1000 Besucher haben am letzten Oktoberwochenende die erste Modelbahnausstellung im Campus und im Mehrgenerationenhaus besucht. Die Organisation der Ausstellung lag in den Händen der 8 Mitglieder des Schwaaner Modeleisenbahn Clubs. Eine breite Werbung in Tageszeitungen, auf Plakaten und im Güstrow TV lockte Modelbauinteressierte aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und unserer Region auf das Ausstellungsgelände und in den Saal des Mehrgenerationenhauses. Neben den Bahnanlagen der 10 Aussteller aus Rostock, Warnemünde, Bad Doberan und Güstrow boten mehrere Händler auch Modelle und Zubehör zum Kauf an. Auf dem Freigelände zog eine dampfbetriebene Gartenbahn des Modelbauclubs Karow / Lübz Kinder über den Campus. Einen herzlichen Dank an den Vorsitzenden des Schwaaner Modelbauvereins, Thomas Präfke, unserem UWS Mitglied Jirko Schmidt für diese gelungene Veranstaltung, sowie dem Team des Mehrgenerationenhauses für das gastronomische Angebot.





Besuch in der Partnerstadt

Vor einem Jahr weilten der Bürgermeister von Barbizon und der Direktor des Museums der Stadt in Schwaan zur Unterzeichnung des Vertrages zur Städtepartnerschaft beider Orte. Der Gegenbesuch unseres Bürgermeisters, seines Stellvertreters, sowie des Bürgervorstehers und der Leiterin unseres Museums fand vom 4. bis 6. Oktober statt. Die Ausstellung mit den Bildern der litauischen Künstlerkolonie Nidden, die bis Mitte September in Schwaan mehr als 4000 Besucher sahen, wurde am 6. Oktober in Barbizon eröffnet. Eine Staatssekretärin des französischen Kultusministeriums übergab der deutschen Gruppe ein großzügiges Geschenk. Für das nächste Jahr lud sie sieben Künstler zu einem kostenlosen einwöchigen Aufenthalt in die Künstlerstadt Barbizon ein.

 

             















Bilder aus Litauen im Kunstmuseum

Am 10. September endete die Ausstellung „Die Künstlerkolonie Nidden auf der Kurischen Nehrung“. Mit diesen Bildern aus dem ehemaligen Ostpreußen hat die Leiterin des Kunstmuseums, Frau Winter-Süß, einen weiteren Höhepunkt in der Ausstellungsreihe zu den europäischen Künstlerkolonien geschaffen. Die Bilder, die größtenteils von einem Privatsammler aus Litauen stammen, gehen nach dem Ende der Ausstellung in unsere Partnerstadt Barbizon. Zur Vernissage in Frankreich werden neben dem Bürgermeister auch einige Schwaaner Mitbürger anwesend sein. Das deutschlandweite Interesse an den Bildern verdeutlichen die ausverkauften Karten zu den Filmvorführungen und die große Teilnehmerzahl an den drei Vorträgen zum Thema. Frau Professor Wissmann von der HMT Rostock, Herr Dr. Barfod vom Ostpreußenmuseum Lüneburg und Frau Pechstein aus Berlin brachten mit ihren Vorträgen umfassende Informationen zu den Künstlern aus Nidden. Aufgrund der großen Zahl der Interessierten wurde ein Vortrag im Saal des Campus gehalten. Leider nahmen nur sehr wenige Bürger unserer Stadt diese Angebote wahr.

 


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------





In vielen größeren Städten des Landes ist es nicht ungewöhnlich in der Sommersaison auf unterschiedliche Straßenkünstler zu treffen. Für unsere kleine Stadt war es schon etwas Besonderes, als sich an den Nachmittagen des 12. und 13. Juli vor der evangelischen Kirche einige buntkostümierte Personen versammelten und den Schwaaner Bürgern Artistik und Komik präsentierten. 

Begeisterte Kleinkinder folgten der Märchenerzählerin und bewunderten den Stelzenmann auf seiner Kogge. Auch die Feuerschlucker aus Uruguay oder der Akrobatin mit den Ringen zeigten ein bewegendes Showprogramm. Ernesto Teri aus Argentinien tanzte mit seiner Partnerin auf dem Seil Tango.

Ermöglicht wurde diese Veranstaltungsreihe durch Mittel des Kultusministeriums unseres Landes und auch mit einem nicht unerheblichen Beitrag der Stadtverwaltung. Herzlichen Dank an die Betreuerinnen vor Ort, Claudia Schaack und Lydia Heinze.

Die Künstler haben mit ihren Darbietungen gezeigt, dass Straßenkunst ein vielfältiges und unterhaltsames Genre ist, das Menschen aller Altersgruppen ansprechen kann. Die Veranstaltung war ein gelungenes Beispiel dafür, wie Straßenkunst dazu beitragen kann, die Kultur in einer Stadt zu fördern und die Menschen zusammenzubringen



Die Mitglieder der UWS machen Politik und feiern!

 


Die Unabhängigen Wähler Schwaan haben sich am späten Nachmittag des 30. Juni 2023 zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung mit anschließendem Grillabend auf dem Gelände der Schwaaner Eintracht auf dem Schaffrusch getroffen.

Der Vorsitzende der Unabhängigen Wähler Schwaan und Chef ihrer Fraktion in der Stadtvertretung, 

Thomas Präfke, konnte über den nicht unerheblichen Anteil der Unabhängigen Wähler und ihrer Unterstützer bei der positiven Entwicklung der Stadt berichten und den Beteiligten seinen Dank aussprechen. Er konnte feststellen, dass die Mitglieder der UWS als Gemeinschaft an vielen Initiativen in der Stadt beteiligt waren. So waren wieder viele beim Umwelttag dabei und unterstützten die Kindertagsfeier am 3.6.23 in Lindenburch aktiv. Die Restaurierung  der historischen Orgel der Schwaaner Kirche wurde mit einer Spende in Höhe von 200 € unterstützt, die von Dr. Gerd Koppitz und Sigrid Schauer an Herrn Pastor Jungmann persönlich übergeben wurde. Die Jugendfeuerwehr Schwaan erhält im Juli, wie beschlossen, ebenfalls eine Unterstützung in Höhe von 200 € für ihre Arbeit. Das geplante

 Public Viewing zur Fußball WM 22 wurde abgesagt, um zu zeigen, dass wir mit der umstrittenen Vorgehensweise beim Bau der Stadien und dem Umgang mit den Fremdarbeitern in Qatar nicht einverstanden waren.

 

Es folgte ein Ausblick auf   aktuelle   Themen der Kommunalpolitik, die Erschließung des Baugebietes „Kuhbergtannen“  ,den Neubau des Feuerwehrstandortes, Möglichkeit der Schulerweiterung oder Schulneubau, die Gestaltung des Areals „Krasemanscher Hof“ und der Radwege von Schwaan nach Ziesendorf und Kassow.

Es konnte festgestellt werden, dass die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED in vollem Gange ist und ebenso, dass die Planungen für eine Photovoltaikanlage  am „Schaffrusch“ laufen.

Im Herbst ist eine umfangreiche Baumpflanzaktion vorgesehen. Es sollen in zwei Etappen 15.000 Bäume gepflanzt werden. Dafür sind Flächen im Waldgebiet „Dreiwäldchen“ vorgesehen. 

Unter dem Motto „Pflanzen statt kleben“ soll es eine Aktion werden, bei dem auch die Schwaaner Schülerinnen und Schüler einbezogen werden könnten.

 

Die anschließende Grillparty zu der auch die Freunde und Partner der UWS sowie alle  Mitglieder mit Ihren Partnern eingeladen waren, wurde ebenfalls ein voller Erfolg.

Der Bürgermeister, Mathias Schauer, bediente einen Tonnengrill und alle Frauen haben mit kulinarischen Spezialitäten und selbstgemachten Salaten das Abendessen perfekt gemacht. Es fanden angeregte Gespräche und Diskussionen zur politischen Lage sowohl in der Stadt als auch in unserem Heimatland statt. Im Mittelpunkt standen Ideen und Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung des Lebens der Menschen in Schwaan.
Ein besonderer Dank gilt dem Vorsitzenden des Sportvereins Schwaaner Eintracht, Ralf Loheit,
dafür, dass die Location, der Versammlungsraum und die vor kurzem fertiggestellte und überdachte Terrasse genutzt werden konnte.



Joachim Schauer
Schwaan, 01.07.2023

 





UWS Ausflug 2023









Public Viewing zur Weltmeisterschaft?

Stell dir vor, es ist Fußballweltmeisterschaft und keiner geht hin. Schön wäre es, gerade in Anbetracht des diesjährigen Austragungsortes Katar. Der Weltfußballverband (FIFA) und auch nationale Verbände z.B. unser DFB, nehmen eher widerwillig Stellung zu den offensichtlichen Problemen im Austragungsland. Über unglaubliche Umweltsünden und Menschenrechtsverletzungen wird in Anbetracht exorbitanter Gewinnerwartungen hinweggesehen. Aus diesen Gründen wurde ein von der Kultur-Land-Werkstatt (KuLaWe) gemeinsam mit den Unabhängigen Wählern (UWS) geplantes Public Viewing von den Vorständen beider Einrichtungen abgesagt. Auch viele Freizeitkicker unserer Stadt finden in den Handlungen von FIFA und DFB keine Übereinstimmung mit ihren ethischen und moralischen Grundsätzen und stimmten dieser Absage voll zu.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gäste aus Barbizon in Schwaan

Zur Unterzeichnung des Vertrages über die Städtepartnerschaft zwischen Schwaan und Barbizon weilten am 25. Und 26. Oktober der Bürgermeister von Barbizon, Herr Taponat, und weitere Mitglieder der französischen Gemeinde in Schwaan. Nach einer Fahrt mit dem Warnowlöper, Stadtrundgängen in Schwaan und Rostock gab es ein festliches Essen auf dem Schelpbrookhof, dass vom Bürgermeister Mathias Schauer und Mitgliedern der Kultur-Land-Werkstatt zubereitet wurde. Der Höhepunkt dieser Tage war die Festveranstaltung zum Vertragsabschluss. Herr Taponat überreichte unserem Bürgermeister als Gastgeschenk ein Bild aus Barbizon. Zum zwanzigjährigen Jubiläum des Kunstmuseums unserer Stadt wurde das Engagement von Heiko Brunner für dieses Haus mit dem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt Schwaan gewürdigt.

 

 

  -----------------------------------------------------------

Unabhängige Wähler spenden für die Orgel in Schwaan

Wenige Tage vor der Neubespielung der Orgel der St. Pauls -   Kirche in Schwaan überreichten Sigrid und Thomas dem Pastor der Kirche eine Geldspende für die Restaurierung der Winzerorgel. Die Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirchen Deutschlands (EKD) wählte dieses Instrument zur Orgel des Jahres 2022. Seit 10 Jahren stellt die Stiftung im Netz monatlich eine Orgel vor. Von diesen 12 Orgeln wird dann online die Orgel des Jahres gekürt. Die 1861 von der Firma Winzer aus Wismar gebaute Orgel gilt als eine der bedeutendsten romantischen Orgeln in Mecklenburg. Im Herbst 2021 wurde die Orgel in Schwaan komplett ausgebaut und in Dresden bei der Firma Wegscheider generalüberholt. An den Gesamtkosten von ca.170 000 Euro beteiligte sich die Stiftung Orgelklang mit 15 000 Euro. Zum Reformationstag wurde die restaurierte Orgel erneut geweiht. In der überfüllten Kirche gab es einen Festgottesdienst und ein Orgelkonzert mit dem Landeskirchenmusikdirektor. Auch der neue Kantor der evangelischen Gemeinde, Michael Goede, wird dieses kostbare Instrument gemeinsam mit dem Kirchenchor zu Gottesdiensten oder in Solokonzerten nutzen.



Die Partnerstadt Barbizon 

Wer sich nicht intensiver mit Kunstgeschichte beschäftigt hat, wird von unserer neuen Partnerstadt, Barbizon noch nie gehört haben. Dabei weist schon das Stadtwappen, eine Farbpalette mit fünf Pinseln, auf die sogenannte Malerschule von Barbizon hin. Im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts wurde dieser Ort zum Treffpunkt mehrere Maler aus dem nahen Paris. Sie alle wollten in der realen Natur malen und nicht wie bis dahin üblich Landschaftsbilder nach Skizzen im Atelier anfertigen. Man malte „im Freien“ oder plein air, deshalb auch Pleinairmalerei genannt. Die zu diesem Zeitpunkt entwickelten Tubenfarben waren dabei sehr nützlich. Die unterschiedlichen Lichtverhältnisse bei dieser Malerei im Freien bildete die Grundlage für die Stilrichtung des Impressionismus. Der Leiterin unseres Kunstmuseums, Frau Winter-Süß, ist es gelungen eine Städtepartnerschaft mit Barbizon zu knüpfen. Dazu wird es am 26. Oktober eine Festveranstaltung im Campus und dem Schelpbrookhof in Letschow geben.

               

                Rathaus Barbizon                                                         Ährensammlerinnen von Millet






       Mitgliederversammlung und Sommerfest der UWS

Am Freitag dem 8. Juli 2022 trafen wir uns auf dem Schaffrusch vor dem Vereinsheim der Schwaaner Eintracht zu unserer Jahresmitgliederversammlung und unserem Sommerfest. Es wurde ein Fazit der Arbeit des letzten Jahres gezogen und Pläne für Gegenwart und Zukunft gemacht. Viele Vorhaben der Stadt im vergangenen Jahr wurden auch durch die Mitglieder und Freunde der UWS vorangebracht. Wir wollen uns weiter dafür einsetzen, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Heimatstadt sich wohlfühlen und gerne hier leben. Mit den kulturellen und touristischen Anziehungspunkten, wie der Kunstmühle, dem Kletterwald und auch den Fahrten mit dem „Warnowlöper“ stehen wir als UWS der Bewerbung als „Tourismusort“ positiv gegenüber und befürworten diesen Antrag der Stadt. Die UWS wird auch in diesem Jahr gemeinnützige Vereine unterstützen. Die evangelische Kirche bekommt eine Spende für die Reparatur der Orgel. Wir wollen zur Fußballweltmeisterschaft im November/Dezember diesen Jahres ein Public Viewing gemeinsam mit dem KuLaWe im Campus der Generationen veranstalten. Die Anträge zur Nutzung des großen Saales sind schon gestellt und die Vorbereitungen zur Organisation laufen. Interessierte Sportbegeisterte sind herzlich willkommen.

           
     

      




 Der Fernradweg Berlin Kopenhagen

Durch das Amt Schwaan führt der 650 km lange Fernradweg von Berlin nach Kopenhagen.

Von Hof Tarschow bis nach Benitz stehen auf 14 Kilometern mehrere von den Vereinen "Uns dree Dörper"  und der "Kultur-Land-Werkstatt" mit Blumen geschmückte Fahrräder als Wegmarken.

Viele der Radtouristen fotografieren diese Räder. In der vergangenen Woche stand vor dem Rad in Schwaan eine Frau aus Bordeaux,  die auf dem Weg nach Kopenhagen war.

Am Ende ihrer Reise wird sie 4000 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt haben. 

2&    !







Campus INFO

       


/www.campus-schwaan.de/campus/













Meine Stadt Schwaan 2017  - Videofilm

 

 

 Wir sind Partner des kommunalen Netzwerkes Schwaan

 

Aktuelles
Button-Text
Button-Text